Online-Plattform zur Berufsorientierung: Syncwork unterstützte das Bayerische Familienministerium bei der Konzeption und Umsetzung

18.12.2018

Auf einer neuen Plattform zur Berufsorientierung finden Schüler, Auszubildende und Studierende zahlreiche Informationen rund um den Berufseinstieg. Ins Leben gerufen wurde das Informationsportal vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Bei der Konzeption und Umsetzung arbeitete auch die Syncwork AG mit.

news image

Was soll ich nur werden? Mit dieser Frage beschäftigen sich Schüler, Schulabgänger, Auszubildende und Studierende gleichermaßen. Nie war die Zahl der Möglichkeiten so groß wie heute. Doch mit der Auswahl steigt die Überforderung. Damit Schüler und junge Erwachsene den Überblick behalten, hat das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales eine Plattform zur Berufsorientierung namens „Boby“ (BerufsOrientierungBaYern) ins Leben gerufen. Dort finden Interessierte aktuelle Informationen, Termine, Angebote und Links rund die Themen Ausbildung und Berufseinstieg.


Syncwork unterstützte – vom Grobkonzept bis zur Umsetzung


Bis zum Go-live von „Boby“ war es ein weiter Weg, der die Mitarbeit zahlreicher Dienstleister und Allianzpartner aus allen Wirtschaftsbereichen erforderte. Auch die Syncwork AG wirkte bei der Erstellung dieser zielgruppengerechten und nutzerfreundlichen Website. Das mittelständische Beratungsunternehmen erstellte in Abstimmung mit dem Auftraggeber nicht nur das Grobkonzept, sondern unterstützte auch beim Vergabeverfahren und der Suche nach dem passenden Entwickler. Darüber hinaus stellten Syncwork-Berater während der Umsetzungsbegleitung sicher, dass die definierten Anforderungen und Qualitätsstandards in der Entwicklungsphase eingehalten wurden.


Umfangreiches Wissen gebündelt auf einer Plattform


Die angebotsübergreifende Berufsplattform ist ab sofort über www.boby.bayern.de erreichbar. Mittels gezielter Fragen und Auswahlmöglichkeiten können sich junge Erwachsene zu den Themen navigieren lassen, die für sie tatsächlich relevant sind. Aufgrund der Kooperation zahlreicher Allianzpartner, wie Wirtschaftsorganisationen, Kommunen und gemeinnützigen Vereinen, sind darüber hinaus zahlreiche weiterführende Links zu finden – zum Beispiel zur Arbeitsagentur oder der Bayerischen Industrie- und Handelskammer.

Weiterführende Links